Skip to main content

Solarladegeräte: Vielseitige Einsatzmöglichkeiten und nie wieder leere Akkus!

 

Unterwegs im Urlaub, beim Camping oder einfach mal bei einer Outdoor-Unternehmung gerät man schnell in eine verzwickte Lage, wenn einem der Saft ausgeht und man mit leeren Batterien da steht.

Da die Wenigsten heutzutage ohne verschiedenste elektronische Kleingeräte, wie z.B. Handy oder GPS-Gerät auskommen, ist es wichtig ausreichend geladene Akkus und Energieressourcen dabei zu haben. Daher kommen faltbare Solarladegeräte als mobile Lösung gerade richtig!

Ein Outdoor Solarladegerät besteht in der Regel aus einem Solarpanel mit verschiedenen Ausgängen um elektronische Kleingeräte aufzuladen. Die Batterien können innerhalb des Gerätes verbaut sein oder es kann ein externer Akku zum Laden per USB-Kabel mit dem Solarpanel verbunden. Nachdem der Akku aufgeladen wurde, kann man nun wiederum mit dem USB-Kabel seine Endgeräte mit der gewonnenen Solarenergie aufladen.

Ein mobiles Solarladegerät für Handys in Verbindung mit einer Powerbank (dem externen Akku) bietet eine dauerhafte, umweltfreundliche und kostenlose Energieversorgung für elektronische Kleingeräte und macht dadurch freier und unabhängiger.

Die aufklappbaren Geräte haben ein geringes Gewicht, sind robust und haben ein Packmaß, das für die Mobilität ausgelegt ist. Diese Mini-Solarmodule können daher schnell in Einsatz gebracht werden, selbst wenn man währenddessen unterwegs ist. 

 

 

 

Freie Energie mit einem Solarladegerät für unterwegs

Eine größere Solarpanel-Fläche bedeutet eine schnellere und bessere Versorgung mit Sonnenenergie. Die Wattzahl ist hierbei ein Indikator für die mögliche Leistung die das Mini-Solarmodul zu liefern imstande ist, wenn man die Solarzellen der direkten Sonneneinstrahlung aussetzt.

Allerdings schaffen es einige Geräte und Hersteller eine solche Qualität in den Solarzellen aufzubieten, sodass selbst bei bewölktem Himmel noch eine hohe und effiziente Energiegewinnung erreicht wird. Beim Einlesen in die Details der einzelnen Produkte kann genaueres erfahren werden.

Die faltbaren Solarladegeräte für Handys sind daher optimal zur mobilen Solarenergiegewinnung. Nach dem Aufklappen erhält man eine ausreichend große Fläche zum Laden von kleinen Geräten oder bis zum Starten einer Autobatterie in Notfällen.

Logischerweise können sie nicht mit den großen Solarmodulen mithalten, sie werden allerdings auch nicht zu diesem Zweck hergestellt. Wer mehr Energie benötigt wird hier fündig. 

 

Wichtige Infos über mobile, faltbare Solarladegeräte

Es gibt eine große Auswahl an Outdoor Solarladegeräten und daher wollen wir hier mit den wichtigsten Informationen eine Hilfestellung bei der Entscheidung leisten. Ein hohe Wattzahl, ausreichend Ladeplätze, eine einfache Bedienbarkeit, eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und eine hohe Leistung sind wichtige Features, die ein gutes Solarladegerät ausmachen. 

Mit welchen Kosten muss gerechnet werden?

Die Preise für die verschiedenen Marken und Hersteller variieren. Es gibt Geräte bereits um die 40€ aber es gibt auch einige die sich, je nach aktuellem Angebot, um die 200€ herum bewegen. Hierbei kann man, aufgrund von Tests und Kunden Rezensionen, deutlich sagen, dass sich die qualitativ hochwertiges Geräte in der Regel im oberen mittleren Preisbereich oder in höheren Segment befinden.

Wer also beabsichtigt langfristig seinen eigenen Solarstrom für unterwegs zu produzieren, sollte definitiv auf hohe Qualität, lange Lebensdauer und Leistung seines Solarladegerätes achten. In unserem Produktvergleich stellen wir dazu einige passende Artikel vor. 

Welche Rolle spielen die Leistung und die verarbeiteten Solarzellen?

Die Effizienz eines Solarladegerätes ist stark abhängig von der möglichen Leistung die es imstande ist zu vollbringen. Einige Geräte schaffen es, selbst bei teilweise bewölktem Himmel fast genau so schnell zu laden wie über den normalen Hausstrom.

Die verarbeiteten Solarzellen in den Solarladegeräten spielen ebenfalls eine Rolle bei der Performance. Viele hochwertige Geräte, die auf dieser Seite empfohlen werden, enthalten effizient arbeitende Solarzellen, mit denen jederzeit hohe Leistungen abgerufen werden können.

Dabei spielt die Wattzahl des Solarmoduls eine Rolle und wieviel Sonneneinstrahlung zur Verfügung steht. Bei hohen Zahlen kann das faltbare Solarladegerät logischerweise schneller die elektronischen Kleingeräte voll aufladen.

Bedienbarkeit und Verarbeitung der Solarladegeräte

Eine einfache Bedienbarkeit ist wichtig, da es sich um ein flexibles Gerät handelt, das man immer wieder auf- und abbaut. Das verarbeitete Material sollte daher auch möglichst langlebig sein, damit man möglichst lange sein Gerät nutzen.

Wer sich in dieser Kategorie bewegt, neigt dazu, nach etwas Nachhaltigem Ausschau zu halten und vom Dauerkonsum und aus der Wegwerfgesellschaft auszutreten. Die meisten Geräte können stabil aufgestellt oder beispielsweise am Rucksack, während des Wanderns, mit einer Öse angebracht werden.

Auf diese Weise kann man seine Geräte, selbst während man unterwegs ist, weiterhin aufladen. Das macht ein solches mobiles Solarladegerät extrem praktisch, gerade wenn man viele Outdoor Aktivitäten betreibt. 

Wichtige Kriterien bei der Verarbeitung sind zum Beispiel die Nähte, die Reißfestigkeit der Ösen/Schleifen und die Einbettung der Solarzellen. All das sind wichtige Punkte denen man Beachtung schenken sollte, um die physische Langlebigkeit und Haltbarkeit des Gerätes festzustellen.

 

Welche Anschlüsse hat ein mobiles Solarladegerät?

Die meisten Solarpanels mit Akku haben USB-Anschlüsse. Dadurch können alle möglichen elektronischen Kleingeräte die einen USB-Ausgang bzw. USB-Eingang haben wie zum Beispiel Handys/ Smartphones, iPhones, iPads und Tablets aufgeladen werden.

Die Solarladegeräte im mittleren oder höheren Leistungsfelds haben meist zusätzlich noch einen DC-Anschluss mit 18V oder teilweise sogar mit 24V Ausgang. Damit können zum Bespiel auch Laptops oder Fotokameras aufgeladen werden.

Beim Kauf sollte beachtet werden ob im Lieferumfang bereits Aufsätze bzw. Adapter für die eigenen Geräte bereits enthalten sind. Notfalls lassen sich diese auch günstig online erwerben.

Powerbank und Solarladegeräte für Handys gehen Hand in Hand

Die Kapazität des Akkus ist sehr wichtig um die Energie, entsprechend der individuellen Bedürfnisse, speichern zu können. Die Zahl der Ladungsmenge (mAh) ist hierbei ausschlaggebend für die aufladbare Kapazität. Bei einer größeren Ladungsmenge kann konsequenterweise das Gerät öfter aufgeladen werden.

Zur Veranschaulichung, kann ein Handy bei einer Ladungsmenge von 5.000 mAh 1-2 Mal aufgeladen werden. Bei einer Ladungsmenge von 20.000 mAh hingegen ist das Aufladen bis zu 6-8 Mal möglich.

Man kann also sein mobiles, faltbares Solarladegerät z.B. für Iphone oder Samsung, nach Wünschen mit einem externen Akku erweitern. Es sollte hierbei beachtet werden, dass je höher die Ladungsmenge ist, desto größer ist das Gewicht und die physische Größe des Akkus.

Es gibt sogenannte Solar-Powerbanks, die im Grunde ganz normale Powerbanks (externe Akkus) sind mit einer Art Mini-Solarpanel die im Akku integriert ist. Die Leistung die solche Geräte aufbringen können, kommt der Leistung die, die größeren faltbaren Solarladegeräte liefern können, nicht einmal annähernd gleich.

Daher empfehlen wir diese Geräte nicht und verweisen stattdessen auf die normalen, externen Akkus mit hohen Ladungsmengen, zur effizienten Ergänzung des mobilen Mini Solarpanels für unterwegs.